3D modellierung des prä-Quartärs im Nordosten Estlands

3D-Modellierung des prä-Quartärs im Nordosten Estlands

3D Blockmodel des Abbaugebietes in Sonda
3D Blockmodel des Abbaugebietes in Sonda

In Kooperation mit Estonian Land Board Maa-amet

Bearbeiter

  • Stefan Rautenberg
  • Thomas Schmitz

Stand: abgeschlossen

Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen dem estnischen Land Board Maa-amet und der Arbeitsgruppe Geoinformation des Institut für Angewandte Geowissenschaften der Technischen Universität Darmstadt wurden in Bezug auf die Bewertung der Geopotenziale im Nordosten Estlands mehrere 3D-Modelle von prä-quartären Schichten entwickelt. Zum einen wurde ein Strukturmodell erstellt, welches die räumliche Position und Geometrie der großen Prä-Quartär Horizonte (Devon, Ordovizium, Kambrium, Neoproterozikum und Kristallin) aufzeigt. Darüber hinaus zeigen zwei detaillierte Modelle der Ölschieferbergbaustandorte in Rakvere und Narva die Vorteile der dreidimensionalen Darstellung und Bearbeitung der Zielhorizonte in der Bergbauindustrie, deren Einsatz die detaillierte Berechnung von Mächtigkeiten und Volumina der Zielhorizonte sowie der vorhandenen Ölschiefervorkommen erlaubt. Mittels dieser Methodik konnten bisher etwa 85 Mio. Tonnen Ölschiefer Ablagerungen in einer durchschnittlichen Tiefe von 35 m über eine Fläche von 2600 ha detektiert werden.

  • Präsentation der Ergebnisse auf der „Estonia Autumn School“