3D-Modellierung des Quarzitsteinbruchs Sooneck in Trechtingshausen

3D-Modellierung des Quarzitsteinbruchs Sooneck in Trechtingshausen (Rheinisches Schiefergebirge)

Sooneck_Model
3D-Model des Steinbruchs

Bearbeiter:

  • Hanna Reinheimer/Jacob Wächter

Stand: abgeschlossen

Der Steinbruch der Hartsteinwerke Sooneck bei Trechtingshausen befindet sich in einem tektonisch stark beanspruchten Teil des Rheinischen Schiefergebirges, der aus den Schichten des Unterdevons aufgebaut wird. Abgebaut werden die Quarzite und quarzitischen Sandsteine des Taunusquarzits. Zwischengelagert befinden sich Tonsteine und Sandsteine geringer Qualität, die nicht verwertbar sind.

Ziel der Arbeiten ist aus diesem Grund die Modellierung der auftretenden Schichten zur Berechnung der Vorräte und die Ausweisung eines möglichen Erweiterungsgebietes.

Eingangsdaten für die Modellierung stellen zahlreiche Gutachten, eigene Messungen im Gelände und zahlreiche Risswerke dar. Mit Hilfe dieser Eingangsdaten konnte der Schichtverlauf von 54 Schichten modelliert werden, die einen Großteil des aktiven Steinbruchs abdecken. Lediglich einige Bereiche, für die keine Informationen aus den Bohrungen extrapoliert werden können und die heute von Halden bedeckt sind, werden vom Modell nicht abgedeckt.

  • Übersicht Steinbruch Sooneck
  • Bei der Arbeit
  • Steinbruch Sooneck
  • Steinbruch Sooneck