Forschung

Forschung

Ein Schwerpunkt unserer Forschungsaktivitäten liegt auf der Prognose von tektonischen Spannungen und Kluftnetzwerken mit Hilfe geomechanischer Lagerstättenmodelle. Die Ergebnisse solcher Modellierungen auf Basis der Finite Element Methode sind relevant nicht nur für Kohlenwasserstofflagerstätten und tiefe geothermische Speicher, sondern auch für die CO2-Sequestrierung und die Endlagerung von radioaktiven Abfällen.

Die Modellierungen werden ergänzt durch die Analyse von Oberflächenaufschlüssen. Große Steinbrüche dienen als Lagerstättenanaloge und liefern detaillierte Kluftinformationen auch für das Upscaling von Bohrlochdaten und die Erstellung von DFN- (Discrete Fracture Network-) Modellen.

Laufende Projekte

Abgeschlossene Projekte

  • APIS – Numerische Modellierung von produktions-induzierten Spannungsänderungen [mehr]
  • Geomechanische Modellierung: Erdgasfeld in Norddeutschland [mehr]
  • Geomechanische Modellierung: CO2 Speicher in Australien [mehr]
  • Terrestrisches Laserscanning zur Trennflächenmodellierung [mehr]
  • Geomechanische Fallstudie: mittlerer Oberrheingraben [mehr]