APIS

APIS – Assessment of production induced stresses

Promotionsprojekt: C. Haug

Numerische Modellierung von produktions-induzierten Spannungsänderungen

Dea Logo

Die Entnahme von Fluiden aus unterirdischen Speichergesteinen geht mit einer Abnahme des Porendrucks im Reservoir einher. Diese Porendruckänderungen bewirken eine Kompaktion des Reservoirs und haben Änderungen des effektiven Spannungszustands innerhalb und im Umfeld der Lagerstätte zur Folge, die potentiell zu induzierter Seismizität führen können.

Im Rahmen eines bilateralen Forschungsprojektes in Kooperation mit DEA (Deutsche Erdoel AG) werden numerische geomechanische Modellierungen durchgeführt, in denen die Spannungsänderungen bei der Erdgasförderung systematisch untersucht werden. Ziel dabei ist es, diejenigen Einflussfaktoren zu identifizieren, die maßgeblichen Einfluss auf die Reaktivierung von Störungen nehmen können. Es wird daher speziell auf Reservoire eingegangen, die in einzelne Kompartimente zergliedert sind. Im Rahmen von Parameterstudien werden die Bedeutung geometrischer Faktoren, hydraulischer und mechanischer Gesteinseigenschaften, Zustandsbedingungen, Störungseigenschaften und Produktionsparametern beleuchtet.

Kontakt für weitere Informationen: