HiLDA

Ein kombinierter experimenteller und modellierender Ansatz zur Charakterisierung von Staubemissions- und Transportprozessen.

14.07.2021 von

HiLDA startet in die Kernphase – Das von der DFG finanzierte Projekt HiLDA, dass die Staubemission arktischer Wüsten untersucht, beginnt seine zentrale Feldphase im Sommer 2021.

Messstation in Norwegen.

Die Fachgebiete „Atmosphärisches Aerosol“ und „Umweltmineralogie“ des IAG organisieren in Kooperation mit dem Barcelona Supercomputing Center und der Landwirtschaftlichen Universität Reykjavik eine internationale Messkampagne im Vatnajökull-Nationalpark auf Island sowie eine Expedition nach Jan Mayen, parallel zu einem bereits 2020 aufgebauten Netzwerk von Messtationen im Nordatlantik. Mehr dazu gibt es auf unserem Kampagnenblog, wo wir ab Mitte Juli über die Feldarbeiten berichten: HiLDA