Ingenieurökologie

Das Fachgebiet Ingenieurökologie engagiert sich in verschiedenen Fachgemeinschaften und Vereinen auf nationaler unter internationaler Ebene, um die Anwendung ingenieurökologischer Methoden und die Entwicklung nachhaltiger Lösungen zu unterstützen.

Die Geschäftsstelle der Ingenieurökologischen Vereinigung e.V. (IÖV) ist seit September 2020 am Fachgebiet Ingenieurökologie der TU Darmstadt angesiedelt und Prof. Dr.- Ing. Jochen Hack Präsident der Vereinigung. Die IÖV vertritt das Gebiet der Ingenieurökologie im deutschsprachigen Raum, unterstützt ihre Mitglieder bei ingenieurökologischen Projekten, erarbeitet dazu Regelwerke, führt Informations- und Werkstatt-Veranstaltungen sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte durch.

Das Fachgebiet Ingenieurökologie ist weiterhin Mitglied in folgenden Fachvereinigungen und Vereinen:

International Ecological Engineering Society (IEES)

Die IEES wurde 1993 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt die weltweite Vernetzung von Ingenieurökologen und Vertreter/innen verwandter Disziplinen zu vernetzen. Sie hat sich zum Ziel gesetzt die Ingenieurökologie in den nächsten 15-20 Jahren als nachhaltige und zukunftsorientierte Praxis in allen Ingenieurprozesse zu etablieren. Die IEES organisiert jährlich stattfindende Symposien zur Förderung des Austauschs zwischen Wissenschaft und Praxis.

Prof. Dr.-Ing. Jochen ist Vertreter der IÖV im IEES-Board

Ecosystem Service Partnership (ESP)

ESP verbindet über 3000 Wissenschaftler, politische Entscheidungsträger und Praktiker im Bereich der Ökosystemdienstleistungen, die in mehr als 40 Arbeitsgruppen und einer wachsenden Zahl nationaler Netzwerke auf allen Kontinenten zusammenarbeiten. ESP organisiert regelmäßig Welt- und Regionalkonferenzen und bietet zahlreiche Dienstleistungen an, um die Anwendung von Ökosystemdienstleistungen für Naturschutz, Ökosystemwiederherstellung und nachhaltiges Management weiter zu verbessern.

Prof. Dr.-Ing. Jochen ist Arbeitsgruppenmitglied in der ESP

Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung e.V. (fbr)

Die Fachvereinigung ist ein Netzwerk von Personen, Unternehmen, Kommunen, Hochschulen, Planungsbüros, dem Fachhandwerk und Institutionen, die an der Betriebs- und Regenwassernutzung und Regenwasserbewirtschaftung interessiert sind. Im Vordergrund stehen dabei die Regenwassernutzung, die Regenwasserbewirtschaftung, die Betriebswassernutzung, Grauwassernutzung und Wasser-Recycling sowie nachhaltige Sanitärkonzepte. Die fbr ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein mit Sitz in Darmstadt. Die fbr hat den Zweck zur Erhaltung des natürlichen Wasserhaushaltes, zur Einsparung von Trinkwasser und Reduzierung von Abwasser unter Beachtung aller Gesichtspunkte des Umweltschutzes und die auf dem Gebiet der Betriebs- und Regenwassernutzung, Regenwasserbewirtschaftung Tätigen und Interessierten zusammenzuführen.

Deutsche Hydrologische Gesellschaft (DHG)

Ziel der DHG ist die Förderung der Hydrologie in Forschung, Lehre und Praxis, wobei die Bildung einer breiten Basis an der Hydrologie interessierter Fachleute die wesentliche Voraussetzung bildet. Ein gewähltes Gremium soll hierzu fachliche Schwerpunkte formulieren und Impulse für die Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Grundlagen und deren Anwendung an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis entwickeln.

Prof. Dr.-Ing. Jochen ist Arbeitskreissprecher der DHG

World Association for Waterborne Transport Infrastructure (PIANC)

PIANC wurde 1885 gegründet, um hochrangige technische Berichte über den Entwurf, die Entwicklung und die Instandhaltung von Häfen, Wasserstraßen, Jachthäfen und Küstengebieten zu erstellen und der weltweiten Gemeinschaft des wassergebundenen Verkehrs fachkundige Anleitung, Empfehlungen und technische Beratung zu bieten.

Prof. Dr.-Ing. Jochen als Deutscher Vertreter in der Working Group „An Introduction to applying Ecosystem Services for Waterborne Transport Infrastructure Projects“

Darmbach e.V.

Kernziel des 2008 gegründeten Vereins ist es, den Darmstädter Stadtbach in der Innenstadt wieder ans Tageslicht zu holen. Das Hauptanliegen dabei ist, die gestörte ökologische Funktion dieses und anderer Fließgewässer zu verbessern und eine Aufwertung des Stadtbildes zu erreichen.

Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau (BWK)

Bezirksgruppe Darmstadt

Der BWK ist Deutschlands führendes Netzwerk für Techniker, Ingenieure und Wissenschaftler der Wasser- und Abfallwirtschaft sowie aller Disziplinen des Umweltingenieurwesens. Gegründet im Jahr 1904 ist er auch heute noch der Fach- und Berufsverband für mehr als 3.500 persönliche und über 400 fördernde Mitglieder aus der öffentlichen Verwaltung, aus Hoch- und Fachschulen, von Forschungseinrichtungen und Instituten, aus Zweckverbänden, Ingenieur- und Consultingunternehmen, Baufirmen und Industrieunternehmen.