Naturbasierte Lösungen für die Flussrenaturierung in Metropolregionen – Das Beispiel Costa Rica

Buchkapitel in "The Palgrave Encyclopedia of Urban and Regional Futures" (Springer International) veröffentlicht

03.11.2021

Jochen Hack und Barbara Schröter haben gemeinsam ein Buchkapitel über naturbasierte Lösungen (NBL) für die Flussrenaturierung in Ballungsräumen veröffentlicht. Das Kapitel ist Teil der „The Palgrave Encyclopedia of Urban and Regional Futures“ und basiert auf Erkenntnissen und Erfahrungen aus Studien zur Bewertung, Planung und Umsetzung von NBL in Flusslandschaften in Costa Rica.

Naturbasierte Lösungen (NBL) sind „Maßnahmen, die von der Natur inspiriert sind, von ihr unterstützt werden oder ihr nachempfunden sind“ (Kommission 2015), oder genauer gesagt, Maßnahmen, die (i) eine genau definierte gesellschaftliche Herausforderung addressieren (ii) Ökosystemprozesse nutzen und (iii) in tragfähige Governance-Modelle eingebettet sind. Der Begriff wird als Oberbegriff für bestehende Konzepte wie Ingenieurökologie, grüne und blaue Infrastruktur, ökosystembasiertes Management, Anpassung und Katastrophenrisikominderung oder natürliche Bauverfahren verwendet. Flussrenaturierung bezieht sich auf eine Vielzahl von ökologischen, physischen, räumlichen und Managementmaßnahmen, die darauf abzielen, den natürlichen Zustand und die Funktionsfähigkeit des Flusssystems wiederherzustellen, um die biologische Vielfalt, die Erholungsfunktion, das Hochwassermanagement und die Landschaftsentwicklung zu fördern. Die NBL für die Flussrenaturieung umfassen sowohl gewässerbezogene als auch flusseinzugsgebietsbezogene Maßnahmen, die die Regenerierung von gestörten, beschädigten oder zerstörten Flussökosystemen einleiten oder beschleunigen. Beispiele für flussinterne Maßnahmen sind die Wiederherstellung von Feuchtgebieten, die Wiederanbindung saisonaler Gewässer, die Revitalisierung von Überschwemmungsgebieten oder die Wiederherstellung von Auenwäldern. Maßnahmen außerhalb des Flusses tragen zu einem natürlicheren Wasserhaushalt und Abflussregime bei und kontrollieren die Wasserqualität und die Erosion, wie z. B. Rückhalteflächen, Bioswales, Versickerungsgräben, Regengärten, Gründächer oder andere Elemente grüner Infrastrukturen und wassersensibler Stadtgestaltung.

Link zur Veröffentlichung:

https://link.springer.com/referenceworkentry/10.1007/978-3-030-51812-7_166-1