Kohlenstoffhaushalt europäischer Seen

Kohlenstoffhaushalt europäischer Seen

Abschätzung der Kohlenstoffspeicherung und -freisetzung in Seen unter besonderer Berücksichtigung von kleineren Seen und künstlichen Stauräumen: Ein Beitrag zur Eingrenzung der fehlenden Senke im globalen Kohlenstoff-Kreislauf

Antragsteller: Matthias Hinderer (TU Darmstadt), Adam Vecsei (Universität Leipzig)

Förderung: DFG 643/4-1 und 4-2 im Normalverfahren

Bearbeiter: Martin Kastowski

Dauer: 2004 – 2008

Zusammenfassung:

Die erweiterte Quantifizierung der globalen Kohlenstoff- (C-) Speicherung in und -Freisetzung aus Seen soll zur Schließung der Wissenslücke über die Rolle terrestrischer Systeme für den globalen C-Kreislauf führen. Die bislang unbekannte Senke im globalen C-Kreislauf und Europas Anteil daran sollen weiter eingegrenzt werden. Hierzu sollen neue morphologische, hydrophysikalische und -chemische Daten besonders auch über kleinere Seen und künstliche Stauräume im europäischen und später im globalen Maßstab ausgewertet werden. Das Ergebnis wird eine möglichst zuverlässige Quantifizierung des jährlich gespeicherten und an die Atmosphäre abgegebenen C dieser Biogeosysteme sowie die atmogenen und geogenen Anteile dieses C sein. Diese Ergebnisse sind für das Verständnis des heutigen Klimas und für seine Prognosen wichtig.

Kontakt (Hr. M. Kastowski - )